Millionen von Menschen sind von Bruxismus betroffen und wissen es nicht.

Häufig wurde das Knirschen so langsam, schleichend und chronisch entwickelt, dass die Symptome anderen Ursachen zugeschrieben werden. Oft stellt entweder der Zahnarzt die Diagnose Bruxismus, oder ein Partner bemerkt das Knirschen, da er nachts von den lauten Schleifgeräuschen geweckt wird. Viele Patienten berichten, dass Sie Ihre Symptome nicht wahr genommen haben, da sie schon immer vorhanden waren (wie beispielsweise eingeschränkte Beweglichkeit im Nackenbereich).

Auch Ärzte anderer Fachrichtungen werden häufig aufgesucht, wie beispielsweise:

  • Orthopäden oder Physiotherapeuten wegen Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen
  • Ohrenärzte wegen Schmerzen und Tinnitus 

Wenn eines der unten genannten Symptome bei Ihnen auftritt, kann es sein, dass Sie unter Bruxismus leiden. Sie sollten dann Ihre Zahnärztin oder Ihren Zahnarzt konsultieren und auf bruXane ansprechen.

Viele Patienten, die mit ihren Zähnen knirschen, leiden unter offensichtlichen und nicht-offensichtlichen Symptomen.

Viele Patienten, die mit ihren Zähnen knirschen, leiden unter offensichtlichen und nicht-offensichtlichen Bruxismus-Symptomen.

Offensichtliche Bruxismus-Symptome

  • Dauerhafte Schädigung der Oberflächenstruktur von Zähnen und Zahnschmelz, wie beispielsweise:
    • Schlifffacetten auf den Kauflächen
    • Abtragung der Zahnkauflächen mit dadurch einhergehender Bisssenkung (Abrasion)
    • Herausbrechen von Schmelzprismen im Zahnhalsbereich
    • Absplitterungen an Zähnen und/oder keramischen Verblendungen
  • Beschwerden im Kieferbereich, wie beispielsweise:
    • Schmerzen
    • Steifheit
    • Reibende Geräusche
    • Knacken
    • Blockaden
  • Hypertrophie und Druckschmerz der Kaumuskulatur

Nicht-offensichtliche Bruxismus-Symptome

  • Schmerzen im Gesichtsbereich
  • Kopfschmerzen, bis hin zu Migräne
  • Nackenschmerzen
  • Eingeschränkte Beweglichkeit im Nackenbereich
  • Schulterschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen im Oberkörper, die einem Muskelkater ähneln
  • Lockerung von Zähnen und Implantaten
  • Zahnfleischschwund oder -entzündung
  • Eingeschränkte Unterkieferbeweglichkeit
  • Freiliegende Zahnhälse und erhöhte Sensibilität
  • Tinnitus (ca. 50% aller Tinnitus-Patienten sind Bruxisten)
  • Seh-Beeinträchtigungen
  • Zahnabdruckspuren auf Zunge und Wangeninnenseite
  • Einschränkungen beim:
    • Kauen
    • Trinken
    • Lächeln
    • Gähnen
    • Schlucken
    • Sprechen